Das Forum ist eure Plattform. Hier können Ideen gesammelt, über die neusten Entwicklungen diskutiert und Probleme und Lösungen ausgetauscht werden. Was beschäftigt euch heute? Wer braucht Unterstützung? Wie läuft euer Geschäft? Lasst uns zusammenhalten und unseren Nachbarn helfen!

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Einzelhandel / Ladenlokal weiter betreiben per Videokonferenz und weiteren digitalen Hilfsmitteln

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen oder gar geholfen? Ihre Erfahrungen damit helfen vielleicht weiteren Lesern - hier im Forum
ja - fand ich ganz interessant
grandios - probiere ich sofort aus
ich traue mir das noch nicht zu und würde mir weitere Informationen wünschen

Dieser Artikel erklärt, wie man mit digitalen Werkzeugen die Beratung im Ladenlokal ersetzen und Käufe abwickeln kann

Um Kontakte aufrecht zu erhalten, steigen gerade viele auf Videokonferenzsysteme um. Ein prominentes Beispiel ist zoom.us. Wir nutzen es mittlerweile privat für virtuelle Treffen mit Freunden und Online-Trainingsangebote

 

Geschäftsinhaber können sich diese Erfahrungen zunutze machen, um ihren Kunden weiterhin eine angenehme Beratung anzubieten und Verkäufe zu tätigen. Wie? Ganz einfach: Nach einer einmaligen Registrierung in Zoom erhält man sogar mit dem kostenlosen Einstieg einen sogenannten "Persönlichen Meetingraum", in dem man potentiell Kunden empfangen kann. Statt die Kunden im Ladenlokal zu empfangen, bietet man ihnen einzeln Zutritt in diese Videokonferenz, indem man die Web-Adresse des Zoom Meetingraums bekannt gibt, zum Beispiel in Zusammenhalt-wipp.de oder auf der eigenen Homepage. Kunden benötigen nicht mal eine Registrierung bei Zoom, um auf diese Weise ein virtuelles Ladenlokal aufzusuchen - einfach Link mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop öffnen, irgendeinen Namen eingeben und los geht die Videoverbindung.

Wie im realen Ladenlokal, kann man Kunden, die die Web-Adresse aufrufen, in einen Wartebereich führen, um sie einzeln "herein" zu bitten.

Dank Videokonferenz kann man Produkte per (Smartphone-)Kamera zeigen, sofern im Ladenlokal greifbar, oder auch Produkt-Links per Chat - Textnachricht direkt in Zoom - schicken. Fotos sollten auch funktionieren. Ebenso der Bildschirminhalt.

Einmal ausprobiert, dürfte diese Art des virtuellen Ladenbesuchs den meisten geübten Smartphone-Benutzern viel Freude bereiten und einen Geschäftsabschluss möglich machen.

Die Bezahlung kann Paypal vereinfachen: Vorausgesetzt, Käufer und Anbieter verfügen über ein Paypal Konto, kann man Bezahlungen per Web-Adresse abwickeln: https://www.paypal.me/<paypal-nutzername>/<eurobetrag-mit-punkt-statt-komma&gt; ermöglicht, dass der Verkäufer den Preis und sein Empfängerkonto unmissverständlich mitteilt (wieder per Chat). Beispielsweise könnten Sie mir (nur  als Beispiel) mit Aufruf von https://www.paypal.me/ABurghof/1.50 0,99 € überweisen. Wählt der Käufer den Link an, fordert Paypal zur Bestätigung der Zahlung auf. Der Verkäufer wiederum kann die Bezahlung unmittelbar in Paypal nachvollziehen. Den Rechnungsbeleg händigt man auf konventionellem Wege mit der Ware aus oder übermittelt die Rechnung als PDF.

Bei Beratungsintensiven Produkten, wo der Kunde etwas genauer - bildhaft - erklären möchte, was er benötigt, hilft vielleicht die virtuelle Zeichenfläche unter https://awwapp.com/ Auch hier ist sofort ein Link abrufbar, über den mehrere Teilnehmer sich zeichnerisch, textuell und mit Fotos austauschen können.

 

PS: Dieser Beitrag ist entstanden anlässlich einer Initiative der WippWerker - einer Videokonferenz, bei der wir einig waren, dem Einzelhandel in Wipperfürth mit unseren (Digital-)Erfahrungen zu helfen, die Corona-Krise durch neue Perspektiven gut zu überstehen.

Hochgeladene Dateien:
  • ZoomVirtuellesLadenlokal.jpg